Social Trading mit wikifolio.com

Social Trading boomt, das kann man im auslaufenden Jahr 2015 durchaus sagen. Neben den etablierten Portalen drängen auch einige Nischenanbieter unter dem Feigenblatt „Social Trading“ ins Geschäft. Ob nun als Börsensignaldienst fürs Mobiltelefon oder als Wettbewerb zum Nachhandeln oder Spiegeln, egal – allein die Wortkombination Social Trading sorgt zumindest erstmal für Aufmerksamkeit. Jeder möchte einen Stück vom Kuchen erhaschen und findet seine Zielgruppe. Es ist eigentlich auch völlig egal, wie das Kind genannt wird, wenn der Kern des Angebots stimmig ist und für seine Kunden einen geldwerten Vorteil birgt. Im Kern geht es immer noch darum, als Investor stark skalierbar, und damit für jedermann erschwinglich von erfolgreichen Handelsstrategien jenseits der institutionellen Angebote zu profitieren. Ob um das Angebot herum nun noch eine Community gestrickt ist oder nicht, ist letztlich für die Ergebnisse aus meiner Sicht kaum entscheidend. Hier gibt es zwar anderslautende Meinungen, aber wie immer – letztlich zählen Ergebnisse oder mit den Worten der Headline gesprochen: Hinten scheixxt die Ente !

Zwischen den Feiertagen gönnen wir uns daher einmal einen Blick auf die Ergebnisse von 2015 einiger Top Trader, wikifolio Manager, Popular Investors, Trader und institutionellen Geldvermehrern.

Die Auswahl ist durchaus willkürlich und nicht ausgewogen.

Beginnen wir also mit einem Index, dem MSCI Welt. Dieser schafft es bis Silvester vielleicht noch zur Null – Linie. Aktuell ein kleines Minus im Jahresverlauf. Viele International weltweit aufgestellte Aktienfonds wählen den Index gern als Benchmark. Man kann den Index zwar nicht unbedingt als Vergleichskriterium für die sehr frei definierten Handelsstrategien der hidden Champions heranziehen, interessant ist aber trotzdem…

msciw

Bildquelle: onvista.de
Kandidat 2 in dieser Runde sind die hochgelobten Profis der Hedgefunds. Per Meldefrist Ende November notiert der Barclay Hedge Fund Index nur knapp 1 % im Plus. Nun ist es etwas anderes, ein 3stelliges Millionenportfolio (oder höher kapitalisert) zu managen, als ein virtuelles Musterportfolio (wikifolio) oder einen kleinen 4stelligen CFD-Account (z.B. ayondo). Anspruch und Wirklichkeit gerade der Zauberlehrlinge der Branche klaffen in der Breite aber schon seit Jahren weit auseinander.

barclayhedge

Bildquelle: barclayhedge.com

Kommen wir also nun in loser Reihenfolge zu ayondo, eToro und wikifolio. Logischerweise ist auch hier nicht alles Gold und die Qualität fehlt in der Breite, jedoch reichen die Top 3, Top 10 oder Top 100 durchaus, um ein für Privatanleger attraktives Angebot zu machen.

Bei ayondo überzeugen von den Tradern, die ihr eigenes Geld handeln und in den oberen beiden Karrierestufen sind, die Top 3. MrDACHS, simplytrader und Patternicus (RealMoney). Zwischen 27 bis knapp 56 % lautet das bisherige Handelsergebnis in 2015 bei angemessenem Drawdown.

ayondotop3

eToro kann auch auf eine gute Auswahl erfolgreicher populärer Investoren blicken. Berücksichtigt man nur diejenigen Populären Investoren, die einen mittleren Risiko Score und eine positive Jahresperformance aufweisen, hat man die Wahl zwischen immerhin 33 Tradern. Der Shooting Star in 2015 ist ohne Zweifel RunningChris aus Leipzig. Er sorgt auch mit seiner Performance dafür, dass eToro in Deutschland populärer wird. 1.408 Kopierer vertrauen ihm aktuell. Auch Andre Bauer aus dem schönen Wien sind 1.129 Kopierer gewogen.

etoro2015

Apropos Wien, wikifolio.com ist nach wie vor auch hinsichtlich der erzielten Handelsergebnisse die erfolgreichste Plattform. Der nachfolgende Screen berücksichtigt eine Auswahl von in den letzten 3 und 6 Monaten profitablen wikifolios ohne Hebelzertifikate und einem maximalen Verlust von 15 %. Allein diese kleinen Selektionskriterien bescheren dem Anlegen schon die Qual der Wahl zwischen 105 wikifolios. Das ist einfach mal Klasse.

wikis

Fazit also für die „Klassiker“ der Social Trading Portale – es gibt eine Vielzahl guter und profitabler Strategien, von denen der Privatanleger je nach Gusto profitieren konnte. Wie immer macht es auch hier die Mischung. Mit einem gut diversifizierten Portfolio war mehr drin, als mit einem weltweit anlegenden Aktienfonds.

Wer sich jedoch auf Deutschland konzentrierte, kommt am Dinosaurus Investa der DWS nicht vorbei. Der auf die BlueChips Deutschlands konzentrierte daxnahe Fonds brachte es immerhin auf gut 16 % in 2015. Wer also seinen Handel auf den Index konzentrierte konnte sich nur dann ein König nennen, wenn er diesen um ein paar kleine Zentimeter schlug. Einer dieser Trader hatte den Name als Programm – simplytrader von ayondo. Mit 40% bei gut 14 % DD in 2015 ein echter Rivale zum Fonds der DWS, der zwar mit 16% Gewinn aufwarten konnte, diese aber eben auch mit einem DD von etwa 25% erkaufen musste. Dies ist selbstverständlich keine Absage an eine fondsbasierte Altersvorsorge. Der Blick links und rechts der etablierten Anlagealternativen sollte aber nicht verschlossen bleiben. Social Trading ist eine Ergänzung, auf die man nicht verzichten sollte. Die Ergebnisse in 2015 unterstreichen das wieder eindrucksvoll.

Im neuen Jahr geht die Hatz von vorn los…wie das Jahr 2016 ausgeht überlassen wir den Glaskugelguckern. Die professionellen und verantwortungsvollen Händlern unter den Social Tradern werden auch im kommenden Jahr zu den Gewinnern gehören, wenn es wieder heißt: Hinten scheixxt die Ente 🙂

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen