Social Trading mit wikifolio.com

Fotolia_29790154_XSVier Monate nach Beginn der ayondo Challenge haben es die ersten 7 Handelsprofile geschafft, in einem Zug das Karrierelevel 4, oder auch Risk-adjusted zu erreichen.
In den nächsten 180 Tagen gelten für diese also folgende Anforderungen

  • Sie müssen mindestens 15 Roundtrades in dieser Karrierestufe abgeschlossen haben (eine Handelspause darf 30 Tage nicht überschreiten)
  • Der max. Drawdown darf nicht größer als 25,0% sein
  • Die Gesamtperformance darf nicht negativ sein
  • Die Performance in der Periode als Risk-adjusted Trader muss mindestens 3,0% betragen

Mit dem Erreichen der Karrierestufen haben sich die Händler laut Preistafel für ein Präsenzseminar mit Stefan Riße in Berlin, Frankfurt am Main oder München inkl. Übernachtung im Seminarhotel qualifiziert.

Auch wenn Stefan Riße seit einigen Wochen nicht mehr das mediale Gesicht von ayondo ist, werden es sicher spannende Stunden für die Teilnehmer. „Gib Ihm SauRiß“ ist Vergangenheit – aber alles hat eben auch seine Zeit. Stefan Riße ist ayondo aber weiterhin verbunden, wie man auch seinem letzten Blogbeitrag entnehmen kann.

Von den 7 Handelsprofilen sind mangels Real Money aber nur 6 gewinnberechtigt. Der Trader mit dem Profil Evader  hat als erster die Hürde gemeistert. Nicht mehr tun als nötig, so offenbar das Motto des Händlers. 61 Trades im Dax haben gereicht. „Bedauerlich“ aus meiner Sicht aber hier – schon wieder nur der Dax… Von daher freut mich zu sehen, dass ein anderer Teilnehmer das Pelztier einfach links liegen gelassen hat und sein Handelsergebnis ausschließlich mit Devisentrades erzielt hat. Georg58 handelte die Pärchen rauf und runter.  Das nährt für mich die Hoffnung, dass es doch noch einige Trader gibt, die das Klumpenrisiko wegen der starken Konzentration auf Indizes in den oberen Karrierelevels etwas mildern.

Betrachtet man den Umstand, dass von den angetretenen 330 plus x Tradern bereits ca. 200 das Handtuch geworfen haben, ist es umso bemerkenswerter, dass noch 72 auf gutem Wege sind, ihre Ziele zu erreichen.

Ein Blick auf das Gesamtranking bei ayondo birgt aktuell keine großen Überraschungen. MrDACHS und simplytrade beherrschen, trotz Drawdown das Feld. Halo84 beißt sich auf Rang 3 fest. Einzig EdleMetalle und Hectorious sorgen in den Spitzenrängen für Bewegung. Leider ist die Profilbezeichnung „EdleMetalle“ etwas irreführend, da der Trader zu 70 % Dax, Stoxx und MDAX handelt und nur etwa 30 % die „Namensgeber“.

Auch wenn es einige vielleicht verwundert, aber dieses Profil ist für mich der nächste Kandidat, der Schmerzen verursachen kann. Wer sich die Vielzahl offener Positionen ansieht stellt sehr schnell fest, das der Händler allein im Dax auf eine Nachkaufstrategie setzt. Knapp 50 CFD verteilt über 1.000 Punkte. In den letzten Tagen und Wochen wurde von ihm sehr oft gehedged. Dies funktioniert in volativen Seitwärtsphasen wie jetzt ganz gut, wie auch an seiner Nettokapitalkurve ersichtlich ist. Es gibt keine großen Drawdowns. Handelt der Markt aber trendstark in die vom Trader nicht präferierte Richtung (short gen 8.000 im Dax z.B.) , macht es Aua. Irgendwann müssen die Positionen aufgelöst werden. EdleMetalle ist daher für mich keine Empfehlung. 867 Follower sehen das aber offenbar anders.

Viel Erfolg allen Lesern

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen