Social Trading mit wikifolio.com

Das Team von ayondo lud zum ersten kleinen Workshop nach Frankfurt a.M. ein, um Worten Taten folgen zu lassen. Zu den Teilnehmern gehörten einige bekannte Top Trader. Mit diesem Treffen geht  ayondo den Weg seit dem Strategiewechsel Anfang diesen Jahres konsequent weiter, innovativer Dienstleister für seine Kunden, also Trader und Follower zu sein. Vermisste man in den letzten Jahren etwas die soziale, kommunikative Komponente des Social Trading Anbieters, so wird dem nun im Interesse aller Beteiligten Abhilfe geschaffen.

Die Veranstaltung mit Top Tradern war gelungener Auftakt einer Reihe von Erfahrungsaustauschen, die fortgesetzt werden.

Konstruktiv, teilweise kontrovers, aber in der Sache immer zielführend und vor allem unterhaltsam, so lässt sich wohl der verlängerte Nachmittag beschreiben.

Ayondo nahm die Möglichkeit wahr, über Stand und Fortgang der Plattformfeatures und der Unternehmensziele zu informieren. Die ausführliche und offene Art sensibilisierte auch die anwesenden Trader für die notwendige Arbeit hinter den Kulissen, den zu beachtenden Regularien und schaffte Verständnis für den nicht immer sofort umzusetzenden Wunschzettel von Tradern und Followern. Einige Haken können jedoch auf der Wunschliste in Kürze gesetzt werden.

Im Mittelpunkt des Interesses standen bei den Tradern natürlich auch die Karrieremöglichkeiten und die Perspektiven von Social Trading als ernst zu nehmende Anlagealternative.

Der Umgebungstemperatur angemessen wurde heiss debattiert u.a. zur Thematik Honorierung und dem mit der Plattform ayondo 3.0 stattgefundenen radikalen Strategiewechsel.

Das Timing der Veranstaltung war perfekt, denn justament widmet sich Börse online in der aktuellen Ausgabe 32/13 auch dem Social Trading mit einem Artikel unter dem Titel „Kopierter Erfolg“. Grundlage des Artikels ist eine Studie der Ruhr-Universität  Bochum, die die Auswirkungen der Vergütungsmodelle auf Risikobereitschaft und Rendite der Signalanbieter der 4 großen Plattformen empirisch untersucht hatte. Ayondo hatte daran ebenfalls teilgenommen und stellte sich sehr offen der mit dem Artikel verbundenen Kritik. Der Artikel weist zwar auf die Änderungen bei ayondo in 2013 hin, was bleibt, ist aber die Feststellung der historischen Zahlen und deren Wahrnehmung in der interessierten Öffentlichkeit.  Allerdings gab es für die Workshoprunde die wunderbare Möglichkeit, einen der Autoren dieser Studie zu Inhalt und Ziel persönlich zu befragen. Er war Teilnehmer der Veranstaltung.

Verantwortung, Beständigkeit, Risikobewusstsein – all diese Kriterien guter Trader sollen nicht die Ausnahme, sondern die Regel für das Angebot von ayondo sein und nehmen die Händler natürlich in die Pflicht. Die Trading Karriere ist der richtige Weg, auch wenn es zu Details einiger Kriterien kontroverse Auffassungen gab. In der Sache begrüßten die Trader diesen Schritt, stellt er doch die Weichen für eine mögliche Karriere neben dem Eigenhandel der Top Trader.

Sehr interessiert verfolgten die Teilnehmer auch die kommunizierten Expansionspläne, deren Ergebnis sich zeitnah auch auf der Plattform widerspiegeln wird.

Hier wird natürlich jeder Trader hellhörig und erkennt  die Chance, die  geboten wird. Wie aber überall im Leben, vor dem Preis kommt der Schweiß, also…die Trader müssen liefern, auch wenn es Zeit und Geduld kostet. Diese Bereitschaft jedoch, war zumindest den Anwesenden anzumerken.

Wesentliche andere Stichworte waren natürlich die Webinarreihe, die mit unterschiedlichen Inhalten und Zielgruppen fortgesetzt wird, die Verfügbarkeit von Real Money Konten, Fragen zu ayondomarkets, soziale Funktionen der Plattform u.v.m.

Für die Top Trader werden die Voraussetzungen geschaffen, mit ayondo einen zuverlässigen Partner zu haben. Haben die Trader die Geduld, sich den hohen Qualitätsansprüchen zu stellen, steht ihrem Erfolg nichts im Wege. Auch gerade deshalb war dieser erste Austausch in dieser Runde sehr konstruktiv und hilfreich für alle Beteiligten.

Social Trading mit ayondo

Der Ort der Diskussion wechselte dann vom ayondo-Büro zu einer wahrlich gut gewählten Lokalität und bei Ochse oder Maracujasaftschorle wurde bis tief in die Nacht weiter diskutiert.

Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung, die sicher bei Gelegenheit Fortsetzung findet.

Einen Wermutstropfen gab es jedoch, es konnte kein Konsens über die Herstellung und Lieferung des Webinarmaskottchens erzielt werden. Während einige auf physische Lieferung als „Kaiser“-  oder „Brillenmodell“ bestanden, bevorzugte der Autor jedoch die Plüschversion. Wie auch immer, es scheiterte erst einmal an der sportlichen Mütze.  Aber auch dafür wird ayondo eine Lösung finden. 🙂

ayondo penguinAn dieser Stelle möchte ich dann doch auf das nächste Webinar mit Tom Neske verweisen. Diesmal jedoch für die „Schichtarbeiter“, denn beim nächsten Mal geht es bereits vormittags 11.00 Uhr los.

Wer also dabei sein möchte, einfach bei google+ oder Facebook ayondo besuchen und ihr seid auf dem Laufenden.

Und wer wissen will, wohin es ayondo u.a. zieht, der gibt in die Suchmaske bei facebook einfach mal „ayondo“ ein. Polnischer Wodka und tschechisches Bier hatten schon immer Qualität 🙂

Siehst Du Dich bereit, Deine Trading Karriere mit ayondo zu starten ? Dann warte nicht !

Starte HIER

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen