Social Trading mit wikifolio.com

© KonstantinosKokkinis - Fotolia.comDer Winter zeigt sich aktuell von der frostigen Seite mit Aussicht auf Tauwetter. Ähnliches kann man von den Fortschritten bei ayondo berichten. Der Start ist für den Winter angekündigt, wobei man wohl auch zwischen meteorologischem und gefühltem Winter unterscheiden sollte…

Wie aber so oft, muss man im Winter mit Glatteis rechnen, auch wenn es zwischenzeitlich taut. In der einen oder anderen feuchten Niederung  kann es einen dann doch, trotz Sonnenschein mal aus der Spur hauen. Um diese Unfälle zu vermeiden ist das Team bei ayondo natürlich bemüht, um im Bild zu bleiben, für trockene Fahrbahnverhältnisse zu sorgen. Diese Arbeiten laufen auf Hochtouren und so der Tradergott will, wird man wohl auch im Winter die Baustelle räumen und die Fahrbahn freigeben.

Freundlicherweise wurde dem Blog von Trading der Besten die Gelegenheit gegeben, an den Testfahrten teilzunehmen.

Nun sind wir nicht mit 500 PS am Start, sondern mit 0,5 PS, aber dies reicht, um die Funktionalitäten und Möglichkeiten von ayondo 3.0 und ayondomarkets zu testen.

Welche Vorteile soll ayondo 3.0 zukünftig bieten ?

  1. Eine stabile Plattform, in der die Signale der Top Trader 1:1 durchgeroutet werden und die Portfolios der Follower mit so wenig Zeitverzug wie möglich erreichen.
  2. Kleinen Konten soll die Möglichkeit gegeben werden, großen Konten proportional zu folgen, ohne komplizierte Positionsgrößenberechnungen durchführen zu müssen.
  3. Dem Follower soll die Option eröffnet werden, ungeachtet einer 1:1 Spiegelung von Top Tradern bestimmte Handelsinstrumente individuell zu gewichten. Habe ich also einen Ölbaron im Depot und in dessen Handeln von Finanzinstrumenten auf Öl besonderes Vertrauen, dann kann ich ihm eine höhere Gewichtung bei Öltrades zugestehen.
  4. Bin ich mir bei der Auswahl der Top Trader als Follower nicht ganz sicher, sehe aber, das andere Follower dafür ein gutes Näschen haben, so kann ich mir diese Follower in das eigene Depot holen und mein Risiko noch breiter diversifizieren als mit den mir zur Verfügung stehenden 5 Top Tradern.

All diese Funktionalitäten lassen sich nur dann „stressfrei“ umsetzen, wenn alle Beteiligten den gleichen Abwicklungspartner haben – ayondomarkets.

Der Grund ist ganz einfach:
Mit ayondomarkets lassen sich Bruchteile von Finanzinstrumenten handeln. Handelt mein Toptrader also 1 Lot im EURUSD (100.000 Einheiten) und ich folge einem 100.000 € Konto mit einem 100 € Konto proportional, dann folge ich dem Top Trader mit 0,001 Lot oder eben 100 Einheiten. Die kleinste Handelseinheit bei alpari, activtrades oder avafx ist aber im Forex 1.000 Einheiten. Um dem Trade bei der besagten Kontogröße von 100 € folgen zu wollen, müßte ich also ein 10 mal höheres Risiko eingehen als der Top Trader.

Das neue ayondo 3.0 kooperiert daher ausschließlich mit ayondomarkets. Ungeachtet dessen bleibt die Anbindung der bisherigen Brokerpartner an die „alte“ ayondo-Plattform bestehen. Wer also mit 20.000 Euro oder höher den Top Tradern über einen Metatrader-Broker folgt, kann bei vernünftigem Risiko- und Moneymanagement dies auch weiterhin tun. Für Klein- und Kleinstkonten ist jedoch ayondomarkets die bessere Alternative.

Wie gestaltete sich dies nun in der Praxis der letzten Woche ?

Dienstag wurde das Testkonto mit 500 Euro kapitalisiert.

liveblogstart

Nach einem kleinen Dow short am Mittwoch zum warm werden überließ ich anschließend folgenden Top Tradern, die zu diesem Zeitpunkt bereits eingepflegt waren,  das Feld:

  • Markttechniker
  • Deliverance
  • True Grit
  • Forexsiker
  • Value Trading

portfolioalois1

Hierzu stellte ich in ayondo 3.0 ein Portfolio zusammen, legte die Loss Protection fest und aktivierte das Livetrading. Es dauerte nicht lange und der erste Top Trader – Markttechniker – wurde aktiv. Forexsiker eröffnete folgezeitlich auch Positionen und schlussendlich schlug am Donnerstag auch Deliverance zu. Value Trading und True Grit hielten sich bisher zurück.

 

ordergroesse

Schwerpunkt meiner Beobachtung war sowohl die Tradeausführung, als auch die Positionsgröße. In der Testphase hat man offenbar alle Positionen auf ein 100 Euro-Konto herunter gerechnet. Und das funktionierte hervorragend. Dem Depot kam dies zu Gute, denn trotz Kapitalisierung von 500 Euro wurden Positionen für ein 100 Euro Konto gefahren. Risikotechnisch also alles im dunkelgrünen Bereich.

Beispiel:

Deliverance eröffnete drei Longpositionen mit je 2 Lot in  USDCAD, also je 200.000 Stck. bei einem Depotstand von ca. 275.000 Euro.

Im Testdepot wurden jeweils 72 Stck. eröffnet.

Wie wurde die Position berechnet ? Simpler Dreisatz. Wenn 2 Lot bei 275.000 Euro gekauft werden, wieviel kann man dann auf 100 Euro erwerben. Das Ergebnis ist

200.000/x  = 275.000/100

X= 72 (gerundet) ;

Proportionen funktionieren also.

Im Öl ähnlich. Deliverance eröffnet 3.000 Stck. – Depot läßt nur 1,09 Stck zu.

oelproportion

 

Während Deliverance mit dem Trade 222 Euro generiert, verbleiben dem Testdepot nur 4 Cent. Hier schlug sich auch die etwas schlechtere Ausführung für das Depot nieder. Während der Top Trader 10 Cent im Ölfuture erzielte, war ich nur mit 5 Cent dabei.

Die nachfolgende Tabelle gibt die Trades von deliverance sowie kursiv die Ausführung im Testdepot wider.

Datum/Uhrzeit Basiswert Stk. Preis Signal P/L (EUR) Exit-Preis Kontostand (EUR)
25.01.2013 16:02 USD/CAD 200.000 1,0036 Exit 772,511 1,0087 276.728,46
72 1,00346   0,27 1,00874
25.01.2013 16:02 USD/CAD 200.000 1,0035 Exit 787,6583 1,0087 275.955,95
72 1,00352   0,27 1,00871
25.01.2013 16:02 USD/CAD 200.000 1,0035 Exit 787,6583 1,0087 275.168,29
72 1,00359   0,27 1,00865
25.01.2013 16:01 Crude Oil 3.000 96,30 Exit 222,732 96,20 274.380,64
1,0900 96,28   0,04 96,23

Als Fazit der ersten 3 Handelstage bleibt festzuhalten:

Proportionales Folgen wird erheblich vereinfacht und es funktioniert hervorragend. Die Ausführung der Trades unterliegt noch den Schwächen des Brokercrossings, denn meine Toptrader handeln ja noch aus unterschiedlichen Accounts – activtrades, alpari, avafx bzw. nach deren Kursen auf der ayondo-Plattform.

Die optimale Lösung wird wohl erst dann erreicht sein, wenn alle Beteiligten die gleichen Partner haben. Hier wird man sehen, wofür sich Trader und Follower zukünftig entscheiden.

Der Blog wird beide Depots parallel laufen lassen.

Depot 1 über Metatrader bei activtrades und

Depot 2 über ayondomarkets.

Die Problematik nicht zufriedenstellender Ausführungen wird aktuell auch im Depot 1 sichtbar.

Depot 1 verfolgt u.a. Real Money Top Trader HENNlNG mit 1 Dax – CFD und 1 Microlot im EURUSD. Bisher wurden von dem Trader 7 Daxtrades im Depot ausgeführt. Donnerstag und Freitag war Action-Day im Dax mit der Folge, dass einige Trades mit bis zu 4 Punkten schlechter beim Verkauf ausgeführt wurden, als im Depot des Top Traders. Beide Depot sind jedoch beim gleichen Broker. Nun muss man hinzufügen, dass der Dax-Future ein Zockermarkt mit vergleichsweise sehr geringem Volumen ist – im Verhältnis zum Eurostoxx -oder Bundfuture. Da bei activtrades die CFD’s dem Future folgen, kann dies natürlich an hektischen Tagen zu teil misslichen Ausführungen führen, da der Markt einfach zu schnell, und der Broker zu langsam ist…

Für kleine Konten ist es daher nicht ratsam, Daxtrades, geschweige denn Gold oder Pampe zu folgen. Das überfordert häufig das Risikomanagement des Followerkontos.

Mit ayondo 3.0 ist das Problem aber erheblich entspannter, denn ich habe als Klein- oder Kleinsttrader nur Bruchteile von Dax oder Öl und beschwöre damit nicht den vorzeitigen Tod meines Tradingkontos herbei.

Nachfolgend die Daxtrades aus Depot 1. Wer Zugang zu ayondo hat, kann ja mal mit der Transaktionshistorie von HENNlNG vergleichen.

Achja, das setzt natürlich eine Registrierung bei ayondo voraus…

Kein Problem 🙂 einfach mal auf das Banner klicken und schon habt ihr die Möglichkeit.
ayondo
Hier nun der screen der Daxtrades:

historieayondo1

 

Soweit ein erstes Statement. Die Bauarbeiten laufen, liegen aber in den letzten Zügen…

Bis in Kürze 🙂

Allen Lesern einen guten Start in die Woche und viel Erfolg mit Social Trading !

 

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen