Social Trading mit wikifolio.com

Vor 7 Tagen war es wieder soweit – Auftakt für den Börsenmessemarathon 2017 in Dresden. Die Veranstaltung in Deutschlands Osten war auch dieses Jahr wieder sehr gut besucht und bot den Interessenten eine Vielfalt an Ausstellern und Vorträgen. Zum Jahresauftakt lag das Interesse der Besucher verständlicherweise auf dem Ausblick für das Börsenjahr 2017.

Bekannte Finanzexperten, wie z.B. Rocco Gräfe vom Finanzportal  GodmodeTrader waren gefragte Gesprächspartner.

 

Auch wenn ich persönlich den Eindruck hatte, dass in den vergangenen Jahren mehr Aussteller am Platze waren, dem Zuspruch beim Publikum hat es nicht geschadet. Da sich Börsentage eher an Investoren und weniger an Trader richten, überwogen natürlich Angebote für den klassischen Anleger. Banken, Finanzdienstleister, Börsenmedien, Fondsgesellschaften. Unter den Fintechs sah man u.a. Easyfolio, Scalable, Kapilendo und natürlich auch wikifolio.com, ayondo und Newcomer nextmarkets.

Da meine Zeit doch etwas knapp bemessen war, erwartete mich ein straffes Programm und eine kleine Terminkollision.

Nach der Aufwärmrunde ging es sofort zum Vortrag von ayondos Top Trader MrDachs, der auf der Hauptbühne, moderiert von Hermann Kutzer einen Ausblick auf das Börsenjahr 2017 gab und gleichzeitig die Gelegenheit nutzte, den neuen Tradingwettbewerb Next Trading Star vorzustellen. Im Anschluss stand er – “bis zum bitteren Ende” gegen 17 Uhr – am Stand von ayondo den Besuchern Frage und Antwort. Das Team aus London war glücklich, in ihm eine Hilfe am Stand zu haben. Der Andrang war tatsächlich beeindruckend.

Ein paar Meter weiter standen die Coaches von nextmarkets den Besuchern zur Verfügung. Neben Tom Neske und Andreas Mueller ließ sich auch Sebastian Steyer blicken.

hdr

Im Mittelpunkt des Auftritts von wikifolio.com standen diesmal Vermögensverwalter. Das Team aus Wien war auch in Dresden Anziehungspunkt für Freunde des Social Trading.

Was wäre ein Börsentag ohne Vorträge…leider musste ich mich wegen der Terminkollision entscheiden. Entweder die Präsentation von Erik Podzuweit von Scalable oder aber Tom Neske von nextmarkets. Ich marschierte daher in den Vortrag von Tom Neske, der auch rappelvoll war. Für alle Interessenten von nextmarkets sei noch auf ein kleines Bonbon zum Schluss des Artikels hingewiesen.

Da ich den Vortrag von Scalable versäumte, an dieser Stelle ein Hinweis auf ein Präsentationswebinar und das Interview vom Börsentag 2016 mit Erik Podzuweit.

Abseits der Messe gab es dann Gelegenheit für ein Treffen mit Mitgliedern der recht jungen Community von WeLoveTrading. Wer sich dort miteinander zum Thema Börse austauschen möchte, ist herzlich eingeladen.

Leider rückte der Uhrzeiger gnadenlos weiter und es nahte der Vortrag mit Heiko Behrendt. Diesen wollte ich natürlich nicht verpassen. Teil 1 vom Morgen hatte ich bereits wegen meiner Anreise versäumt, also freute ich mich umsomehr auf Teil 2. Zu vorgerückter Stunde lauschten auch bei Heiko eine Vielzahl Besucher dem Spezialgebiet des Traders – ScalpTrading. Teil 1 kann aktuell bei youtube nachgearbeitet werden, leider hatte der Kameramann nicht seinen besten Tag 😉 Ob Teil 2 vom Sponsorbroker auch noch zur Verfügung gestellt wird, werden wir sehen. Eine Kamera war dort jedenfalls dabei und wurde vom Chef Jens Chrzanowski persönlich bedient.

Ehe man es sich versah, war es 17 Uhr und der Messetag wieder vorbei. Warum fahre ich zu derartigen Ereignissen? Einerseits sicher zu Informationszwecken, im Vordergrund steht für mich aber auch der Austausch und das Wiedersehen mit inzwischen langjährigen Partnern, Bekannten und Freunden. Außerdem, man wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu…

So, und nun – ein Bonbon für alle, die das Angebot der nextmarkets Coaches noch mit Abstand beäugen. Mit nachfolgendem Link habt ihr die Gelegenheit, euch bis spätestens 31.01.2017 anzumelden und alle Coaches einen Monat lang im Wert von 149,90 € kostenfrei zu testen.

  • Gehe auf www.nextmarkets.com/BTD2017
  • Kostenlos mit E-Mail-Adresse, Passwort und dem Aktionscode “BTD2017” registrieren
  • Sofort Trading-Analysen und Trades in Echtzeit erhalten

Wer anschließend den Dienst nicht weiter kostenpflichtig nutzen möchte, braucht sich nicht zu sorgen. Ihr geht kein automatisches Abo ein. Eure Registrierung wird in den kostenfreien Basisdienst geswitched. Für mehr Infos steht euch dann auch der Kundendienst von nextmarkets zur Verfügung.

Fazit des Tages, platte Füße und viele angenehme Gespräche. Nächster Termin für mich dann Anfang April – die Invest in Stuttgart.

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen