Bist Du ein profitabler Trader ? Zeige es auf darwinex - der Open Trader Exchange !

Treuen Lesern des Blogs ist das Trading- und Investmentangebot von darwinex kein Fremdwort mehr. Seit nunmehr 5 Jahren arbeitet das Team um Juan Colon an seiner Vision, den unabhängigen, zumeist privaten Trader als eigene Assetklasse für Investoren interessant und handelbar zu machen. Die Fortschritte können auf darwinex.com verfolgt werden.

Inzwischen sind 2.316 DARWINs ( (Dynamic Asset & Risk Weighted INvestment) für Investoren verfügbar. Der Score der DARWINs richtet sich nach 12 Risikokennziffern. Die aktuell beliebtesten DARWINs können auf ein AuM von 2,7 Mio USD bzw. 3,9 Mio USD verweisen. Inklusive der Zuweisungen aus der monatlichen Challenge DarwinIA ist die beliebteste Strategie inzwischen über 4 Mio USD schwer.

Wie auch auf anderen Plattformen ist auch hier der Run der Investoren auf die Dickschiffe zu verzeichnen. Geld zieht Geld.

Was nun aber für die Trader, die keine oder wenig Investoren haben?

Dafür gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder geduldig liefern und warten, oder aber seine Chance zur Aufmerksamkeit in der monatlichen Challenge DarwinIA suchen. Am besten natürlich beides, ohne es erzwingen zu wollen.

Aktuell sind einige private Händler, die als Social Trader auf den CFD – basierten Plattformen unterwegs waren und sind auf der Suche nach Alternativen. Wer nicht gerade einen MT4 Account bei einem Broker handelte, steht allerdings etwas auf dem Schlauch. Er muss seinen mühsam erarbeiteten Track Record vom Wettbewerber erst wieder neu bei darwinex bestätigen. Das kostet vor allem Zeit. Einen D Score von 70 zu erarbeiten und damit für viele Investoren interessant zu werden, dauert etwa ein Jahr. In dieser Zeit stehen viele erstmal ohne Investoren da, es sei denn, man bringt seine ganzen Follower gleich mit.

DarwinIA als Starthilfe

Darwinex hat nun im August die gewinnberechtigten Plätze zur Verteilung der AuM von 60 auf 80 erhöht. Gleichzeitig wurde der Topf auf 5 Mio USD angehoben. Was sagt man dann – okay, ist zu schaffen.

Da ich im August etwas mehr Zeit hatte, habe ich mich einmal intensiv um das „Projekt DarwinIA“ gekümmert und die Wasserstandsmeldungen in meinem DARWIN brav dokumentiert. Die Plattform aktualisiert alle 4 Stunden den Score und täglich den D Score.

Welche Kriterien fließen im Ranking ein?

  1. der D Score des DARWIN
  2. die Performance des DARWIN
  3. die Aktivität im Vergleich zum Vormonat

Wenn das DARWIN also recht jung dem Brutkasten entsprungen ist (nach 1 Monat kann man als Newcomer ein DARWIN begeben) und der D Score noch entsprechend gering ist, bleiben nur Performance und Aktivität. Wer sich einmal im Ranking umsieht wird feststellen, dass auch einige Strategien, die bisher unter ihrem Emissionspreis von 100 USD notieren, vertreten sind. Diese Händler konnten ihren mangelhaften Score durch Performance im aktuellen Monat kompensieren.

Welche Assets sind handelbar?

Alle, die darwinex zur Verfügung stellt. Also CFD’s auf Devisenpaare, Edelmetalle, Coins und Indizes.

Da es seit einigen Wochen für einige Index CFD’s Minikontrakte mit einem Punktwert von 0,10 € gibt, ist der Handel von Dax 30, Nasdaq 100 oder S&P 500 auch für Kleinstkonten gut skalierbar.

Wie ist die Ausführungsqualität der CFD’s auf darwinex?

Dazu ein Bildchen:

Slippage gibt es ab und an, je nach Handelszeit und Asset. Wer natürlich zum Future Close bei den Amis unbedingt noch in den S&P springen will, kann auch schon mal negative Slippage bekommen

negative Slippage
negative Slippage

Allerdings ist die Masse der Ausführungen bei mir absolut slippagefrei, bzw. sogar mit positiver Slippage behaftet gewesen.

positive Slippage
positive Slippage

Die Ausführungen werden wöchentlich dokumentiert und stehen den Usern im Detail zur Verfügung.

Wie lief das Projekt?

Naja, bis zum Twittergewitter vom 23.08. eigentlich ganz gut.

Strategie

Mit gut 26 % Performance im Tradingaccount stand ich vor dem Wochenende recht entspannt da. Das darauf aufgesetzte DARWIN konnte ein Plus von 6,5 % verbuchen.

DARWIN Screenshot

Dann kam die entscheidende Frage an mich, Kiste aus und Sonne…oder noch einen Kick draufsetzen…

Den morgendlichen Abverkauf konnte ich noch gut verarbeiten, jedoch entschied ich mich etwa 10 Minuten vor dem Präsidententweet, noch nicht ins Wochenende zu gehen…

23.08.2019 FDAX

Das Ergebnis war für mich eigentlich vorhersehbar.

  1. es war Freitag
  2. Freitag ist statistisch mein schlechtester Tag
  3. politische Börse (Jackson Hole und G 7 und Toupet…)

Es kam, wie es kommen musste. Binnen kürzester Zeit rauschte mein D Score von 49,62 vom Vortag auf 46,03. Meine bisher beste Platzierung auf Nr. 57 rauschte auf Nr. 212, verbunden mit einem Absturz um 10 Punkte im DarwinIA Score.

Statistik DarwinIA AES August 2019

Da der blonde Twitteraccount ein Statement für den Nachmittag angekündigt hatte, habe ich in Erwartung eines Reversals aus dem Nichts natürlich nicht das offensichtliche Short Setup nach 18 Uhr gehandelt. Schluss auf Tagestief war eigentlich zu erwarten.

Nun denn, was war die Konsequenz ?

  1. Sehr ärgerlich das Verpassen des D Score von 50. Dieser hätte mir eine Rabattierung der Kommissionen von 20 % gebracht
Rebates Commissions

2. Absturz auf Platz 212 und damit Aus die Maus

3. Wochenende versaut, da ich mich ständig über meine Disziplinlosigkeit ärgern musste.

4. Überlegung, was geht jetzt noch…

Es macht keinen Sinn, auf einmal mit der Brechstange zu arbeiten. Radikale Änderungen, wie z.B. massive Positionsanpassungen würden sofort durch den Algorithmus bestraft. Also brav weiter wie vorher und gucken, was zum Schluss raus kommt.

Ende vom Lied per 30.08.2019: Platz 95 und damit neuer Versuch im September.

Was bleibt als Erkenntnis aus der Challenge?

Wer zu Fuss unterwegs ist, sollte sich im Griff haben. Die Masse der Strategien auf darwinex sind Algos auf Devisenpaare. Die sind da etwas besser dran, da völlig emotionslos.

Angesichts der hoch volatilen und politischen Börsen derzeit gilt, weniger ist manchmal mehr. Im Wettbewerb in der Challenge neigte ich eher dazu, mein Konto und nicht den Markt zu traden. Der ständige Blick auf die Scoringfortschritte und natürlich auch Scoringbestrafungen ist nicht hilfreich. Lasst es also sein und schaut nur alle paar Tage mal rein. Der Handel sollte sich nicht, nur wegen der Challenge vom bisherigen Trading unterscheiden. Risikolimits, Positionsgrößen etc. sollten konstant eingehalten werden.

Nun denn, auf ein Neues. Wer die Herausforderung im September annehmen will – ab Montag geht es wieder um die Top 80 und 5 Mio USD.

Viel Erfolg und schönen Sonntag noch

P.S. 02.09.2019

Darwinex hat heute die Gewinner der August Challenge veröffentlicht. Im Ranking seht Ihr aber einen kleinen Fauxpas eines Users! Platz 50 geht an das Darwin ZLZ. Nur hat der Typ leider vergessen, dass für die Zuweisung der niedrigste Kontostand des Monats mit dem Faktor bedacht wird. Der User hatte offenbar erst im Monatsverlauf sein Konto wieder kapitalisiert und gehandelt. Niedrigster Stand Null mal 16 macht leider Null…

Gewinner August 2019

Shit happens…

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen