Social Trading mit wikifolio.com

Am gestrigen Freitag sorgte die Europäische Finanzaufsichtsbehörde ESMA für ein vorweihnachtliches Geschenk an alle EU regulierten CFD Broker. Finance Magnates berichtete darüber. Welche Auswirkungen dies für das CFD-basierte Social Trading und Copy Trading haben wird, bleibt abzuwarten.

Was gibt es also zum Ausklang des Jahres 2017 von ayondo bis ZuluTrade zu berichten

Beginnen wir mit den Technokraten der EU und schauen, welches Ei man nun ausgebrütet hat. Uns stehen japanische Verhältnisse ins Haus. Dort ist aktuell im Forexhandel ein Hebel von 1:25 für Retailtrader verbindlich. Die Schraube soll in Japan auf 1:10 angezogen werden.

Was beabsichtigt die ESMA?

Kurz und knapp:

  • Verbot von Binary Options
    Reduzierung des Hebels im CFD Handel auf 1:30 bis 1:5, je nach Volatilität des gehandelten Instruments
    Ausschluss der Nachschusspflicht
    Einschränkung von “Leckerli” für den Handel (Bonus etc.)
    standardiserte Risikowarnungen

Die Mitteilung der ESMA kann hier im Original gelesen werden.

Nun kann man sich darüber beschweren, dass die Schrauben radikal angezogen werden. Die Absichten der ESMA sind jedoch nur trendfolgend, wenn man einmal über den Tellerrand nach USA oder Japan blickt. Letztlich werden wohl die Vielzahl unregulierter Buden profitieren, die weiterhin nach Lust und Laune Boni verteilen und Hebel von 1:400 und höher dem gierigen Publikum anbieten. Wer dabei gewinnt, ist eh klar…die Broker. Also, jammern hilft nicht, sondern sich auf die Veränderungen einstellen.

SwipeStox nun mit NAGA Markets

In diesem Kontext sollte man auch einige Entwicklungen im CFD basierten Social Trading sehen. Geringere Hebel heisst natürlich auch, mehr Kapital vorhalten. Das Angebot einiger neuer Player wie z.B. SwipeStox sehe ich daher etwas zurückhaltend.

Screenshot NAGA Markets

Wie will man die Community rasant wachsen lassen, wenn plötzlich nicht mehr mit Hebel 1:100 gezockt wird und jeder Unerfahrene einfach mal schnell die Kreditkarte melkt und paar Hunderter auf einen CFD-Account schiebt… Dafür hat SwipeStoxx aber wohl dank ihres IB-Modells vorgesorgt. Wer von den Vorzügen des Autokopierens bei SwipeStox profitieren möchte, braucht einen Live Account bei Hanseatic Brokerhouse, nunmehr umbenannt in NAGA Markets. Die sitzen im warmen Zypern und dürften den Wind der ESMA im kommenden Jahr zu spüren bekommen. Neben NAGA Markets verbleiben den Interessenten u.a. noch AXITrader, BlackBull, ONE Financial Markets, Portex Markets. Die beiden letztgenannten übrigens Marken eines Hauses, der C B Financial Ltd. Für die Kunden jenseits der EU hat man mit GKFX Prime vorgesorgt…

Screenshot GKFX Prime

Krypocurrencies sorgen bei Social Trading Plattformen für Wirbel

Bitcoin, Litecoin Ethereum, Dash, Ripple, Monero etc. bestimmen die Diskussionen der Finanzseiten und haben inzwischen auch den Taxifahrer erreicht…

Während eToro und ayondo mit den Chancen und Widrigkeiten des Handels kämpfen, legt die NAGA Group mal flink einen eigenen Coin auf, den NAGA Coin. Wer sich dazu informieren möchte, sollte die Webseite des ICO besuchen.

Screenshot SwipeStox NagaCoin

Ayondo erweitert Handelspalette der Kryptowährungen

Seit Frühjahr 2017 ist Bitcoin in 3 Währungen auf der Social Trading Plattform ayondo handelbar. In diesen Tagen wurde nun das Universum um 4 Instrumente erweitert. Ethereum, Litecoin, Ripple, Neo
können nun auch in Dollar gehandelt werden. Aktuell steckt dies offenbar noch in den Startlöchern, denn zu Ethereum war nur Telefonhandel möglich und die anderen schlummern wohl auch noch in der Brutbox.

Die starke Volatilität der Kryptos in den vergangenen Tagen sorgte nicht nur bei ayondo für eine eingeschränkte Handelbarkeit von Bitcoin. Es stellt sich die Frage, ob die Einführung von Futures auf Bitcoin durch die CBOE für die erwartete Beruhigung gesorgt hat…

Aktuell ist eher das Gegenteil der Fall. Die anderen Terminbörsen werden folgen. Die CME will nicht nachstehen und selbst die EUREX will mitspielen.

Allen Skeptikern sei also vermittelt…die Spiele haben eben erst begonnen! Übrigens liegt die Margin für den Future an der CBOE bei 44 % und die Profis von Goldman Sachs wollen gar 100% !

Cryptocurrencies Ayondo

Kryptovola ruft eToro auf den Plan – Appell an die Kunden

Von den Social Trading Plattformen kann sich eToro zurecht als Pionier bezeichnen. Der Pionier hat jedoch aktuell ein paar Probleme bei der Bewältigung des Ansturms auf den Handel mit Bitcoin und Co. Die enorme Nachfrage auf eToro sorgte in den letzten Tagen für ein paar Schwierigkeiten in der Abwicklung der Aufträge. Der CEO von eToro, Yoni Assia wandte sich daher vor 2 Tagen mit einem offenen Brief an die Nutzer und appellierte an die Vernunft der Investoren und Trader.

Yoni Assia schreibt u.a.:

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass wir unter extremen Marktbedingungen eventuell Vorsichtsmaßnahmen treffen und die Möglichkeit zum Eröffnen, Bearbeiten oder Schließen von Trades aussetzen, bis sich der Markt beruhigt hat. In solchen Situationen können wir nicht garantieren, dass Take-Profit- oder Stop-Loss-Aufträge ausgeführt werden; sie werden zum bestmöglichen Preis für unsere Nutzer ausgelöst.
Unsere neuen Krypto-Trader möchte ich an die Wichtigkeit der Diversifizierung erinnern. Unsere Plattform gibt Ihnen die Möglichkeit zur Diversifizierung Ihres Kapitals über eine breite Palette von Anlageklassen und Investmentprodukten hinweg.

Das die Welt des Copy Trading aktuell nicht nur aus Bitcoin, Ethereum etc. besteht, beweist der Chef von eToro höchstselbst mit einem sehr breit diversifizierten Portfolio.
Ein dickes Stück vom Kuchen hat er zwar dieses Jahr mit eben diesen Instrumenten verdient, aber eben nicht nur.

Screenshot eToro Portfolio Yoni Assia

Den Appell vom Chef kann man nur dick unterschreiben. Baut euch ein breit diversifiziertes Portfolio auf. Die zur Verfügung stehenden CopyFunds sind dazu sicher auch ein interessantes Angebot.

ZuluTrade plant perfomanceabhängige Vergütung

Von den großen 3 Anbietern ist nun auch ZuluTrade auf den Trichter einer Performancevergütung gekommen. Im Blog von ZuluTrade werden aktuell die Einführung eines weiteren Kontomodells für Follower diskutiert.
ZuluTrade beabsichtigt in 2018 ein Profitshare Modell mit High Watermark. Die Performance Fee soll bei 20% liegen und für Follower geringere Handelskosten beinhalten

Why would Live Followers select the new model?
Reduced trading cost; Followers who will select to operate on a Profit-Sharing account will benefit from discounted Broker commissions on their trading.
A win-win situation; Traders and Followers share the same interests, the more profits generated on a Follower’s account, the higher the compensation will be for the Trader. Simple and clear!
Profitable Traders get rewarded – losing Traders get penalized; Followers will be sharing a portion of their monthly earnings only with their lucrative Traders, while losing Traders will get penalized. Fair and transparent!
Enhanced Direct Communication; this new model promotes a deeper bond between Follower-Trader, fostering powerful collaboration towards a common goal.

Quelle: http://blog.zulutrade.com/post/2017/12/05/profit-sharing-a-new-revenues-model

Screenshot Blog ZuluTrade

 

Last but not least…Darwinex CEO Juan Colon gibt einen Ausblick auf 2018

Darwinex, die Open Trader Exchange plant Einführung Futurehandel

Für alle Interessenten, die sich mit dem Angebot von Darwinex beschäftigen, sei ein Blick in das Webinar von Juan Colon empfohlen. Juan geht in dieser Frage und Antwort Runde ausführlich auf Vergangenheit und Zukunft des Angebotes ein. Im Webinar erläutert Juan auch die Finanzierung der ab Februar 2018 ausgelobten DarwinIA Dividends.

Stichpunkte sind u.a. Plattformanbindung, Vergütung, Nachschusspflicht, Werbung etc.Die Fragestunde richtet sich an Trader und Investoren. Nehmt euch die Zeit, wenn ihr am Angebot von Darwinex interessiert seid.

Gibt es Erfolgsgeschichten auf Darwinex ?

Der lange Weg durch die Wüste wird irgendwann belohnt. Inzwischen erfreuen sich mehrere Händler über Investitionen von mehr als 1 Mio Dollar. Das dickste Darwin mit aktuell 3,3 Mio Dollar ist derzeit für Neuinvestitionen geschlossen. Schließlich sollen die Investoren nicht durch zu große Slippage benachteiligt werden. Nach Auskunft von Juan Colon im Webinar soll dies jedoch die Ausnahme bleiben und man arbeite an Skalierungslösungen, die dies zukünftig verhindern

Screenshot Darwinex The Open Trader Exchange

Wer als Trader auf Darwinex unterwegs ist, sollte auch weiterhin beachten – Forex top, Indices…naja. Grund dafür seien die Liquiditätsprovider. Also konzentriert euch auf den Devisenhandel…

Allen Lesern einen erfolgreichen und erholsamen Jahresausklang.

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen