wikifolio

Social Trading mit Sachertorte…wikifolio

Historie und Ausblick


Andreas Kern schmiedete bereits 2008 das Projekt der inzwischen erfolgreichsten Social Trading Plattform für den DACH Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Andreas Kern, studierter Mathematiker mit Schwerpunkt Computerwissenschaften ging damals Anlageempfehlungen seiner Hausbank auf den Grund und stellte fest, das ihm empfohlene Produkt verdiente das Etikett “Außer Spesen nichts gewesen…seit 1953”. Also sagte er sich, “dies muss in Zeiten von sozialen Netzwerken und technologiegestützter Transparenz doch wirklich nicht mehr sein“ (nachzulesen auf wikifolio.com)

Das Unternehmen wurde als Wikifolio Financial Technologies am 04.06.2008 gegründet. Ein ungünstiger Zeitpunkt für ein Finanz Start-up, denn am 15. September erreichte die Finanzkrise ihren vorläufigen Gipfel – schwarzer Montag an der Wall Street nach Bekanntgabe der Insolvenz von Lehman Brothers. 2010 hing Kern den Job als CEO eines Zahlungsdienstleisters an den Nagel, um sich ganz der Idee von wikifolio.com zu widmen.

Die Grundidee der Verbindung eines modernes Portfolio-Management mit den Prinzipien sozialer Netzwerke brauchte nicht nur Produkt- und Medienpartner (Lang & Schwarz, S Broker, OnVista)  sondern auch ein rechtssicheres Fundament. Dies mündete u.a. in der Lizenzvereinbarung für Veröffentlichungen von Musterdepots auf wikifolio.com (Stand 23.April 2012). Diese definiert u.a. Geschäftsmodell und Vertragsbeziehungen und offenbart den prinzipiellen Unterschied zu den CFD basierten Wettbewerbern.

Demnach schließt die wikifolio Financial Technologies GmbH schließt als Lizenznehmer mit den registrierten Nutzern als Lizenzgebern eine Vereinbarung.

Kurz gesagt: Trader auf wikifolio.com sind Redakteure eines virtuellen Musterdepots, dessen Anlageuniversum wikifolio zur Verfügung stellt. Die Trader räumen wikifolio.com Verwertungsrechte ein. Wird aus dem virtuellen Musterdepot ein Finanzprodukt (Zertifikat), dann folgt eine Erlösbeteiligung in Abhängigkeit von Performance und Investitionsvolumen. Gleichzeitig unterwerfen sich die Trader strengen Complianceregelungen. Medien-, Produkt- und Handelspartner sind u.a. Handelsblatt, OnVista, S Broker, Lang & Schwarz.

Ein wesentliches Produktmerkmal des Musterdepots sind jedoch die Transaktionskosten – es gibt keine

Üblicherweise fallen beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren Transaktionsgebühren an, die die Erträge schmälern. Weil diese Gebühren absolute Beträge sind, fallen sie bei kleineren Investitionen stärker ins Gewicht. Bei virtuellen Trades in einem wikifolio gibt es diese Gebühren nicht. Ein Trader kann sein wikifolio sehr dynamisch umschichten, ohne dass hierdurch Transaktionskosten für die Anleger entstehen.

Am 15.Mai 2012 rief wikifolio.com, mit Unterstützung des “Handelsblatt” zum wikifolio-Cup

Bis zum 30.Juni 2012 konnten sich die Teilnehmer  messen und u.a. eine Ausbildung zum Börsenhändler oder iPads gewinnen. Die “Public Beta” endete zum 01.August und mit 1.000 Anlagestrategien ging die Social Media-Anlegerplattform nun online. Von den Wettbewerbsteilnehmern des wikifolio-Cup konnten übrigens 77 % eine bessere Performance erzielen, als der deutsche Leitindex DAX® . Einige dieser Early Birds begeistern auch in 2018 noch ihre Anleger.

Im Dezember 2012 konnte wikifolio.com bereits eine strategische Partnerschaft mit der Börse Stuttgart vermelden. Im Zentrum der Kooperation stand die wechselseitige Integration der jeweiligen Angebote der digitalen Auftritte. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden bereits 3.000 wikifolios erstellt und mehr als 6 Millionen Euro in wikifolios investiert. Das Handelsvolumen an der Börse Stuttgart lag mittlerweile bei mehr als 50 Mio Euro pro Monat.

Schlag auf Schlag ging es weiter. Januar 2013 waren es bereits 4.000 Strategien, von denen über 200 als Zertifikat mit eigener ISIN über die Börse Stuttgart bei allen führenden Brokern und Banken in Deutschland handelbar waren. Anlagesumme inzwischen 10 Mio Euro.

Im Februar 2013 verkündete die Lang & Schwarz AG ihre Beteiligung an der wikifolio Financial Technologies GmbH. Waren bisher nur Aktien, Fonds, ETF’s, ETC’s und ETN’s Bestandteil des Anlageuniversums wurde dies nun erweitert auf Rententitel und Derivate. Damit standen den Redakteuren (Trader) auf wikifolio.com Werkzeuge zur Verfügung, auch anleiheorientierte und risikobewusstere Anleger zu interessieren. Weiterer Partner der Kapitalerhöhung war der Business Angel Fonds Speedinvest.

Im April 2013 startete wikifolio.com nun auch im Heimatmarkt Österreich. Als Partner konnte der Online-Broker Brokerjet gewonnen werden.

Im November 2013 öffnete sich die Plattform professionellen Vermögensverwaltern als Vertriebskanal. Bayerische Vermögen AG und die performance IMC Vermögensverwaltung AG gehörten zu den ersten Anlageprofis. Sie konnten aus den nunmehr 40.000 handelbaren Werten ihre Portfolios gestalten. 800 investierbare wikifolios und ein Anlagevolumen von nun 90 Mio Euro runden die Bilanz 2013 für wikifolio.com ab.

Die Skepsis der Industrie gegenüber dem Newcomer aus Österreich dringt aber auch in einem Artikel des manager magazin vom 09.12.2013 durch. Unter dem Titel “Schlauer als das Netz erlaubt” werden Vorbehalte formuliert, die auf das Risiko einiger wikifolios abstellen. Gleichzeitig treibt offenbar bereits einige die Sorge, das potenzielle Kunden wikifolio nutzen und damit natürlich der zu verteilende Kuchen schrumpft. Getreu dem Motto, “if you can’t beat them, join them…” haben einige Vermögensverwalter den Kanal wikifolio für sich entdeckt. Heute nun, im Sommer 2018 können Anleger unter 113 wikifolios von Vermögensverwaltern auswählen, wobei 2 wikifolios über Anlagesummen von mehr als 1 Mio Euro verfügen. Hier ist also in der Breite durchaus noch viel Luft nach oben.

Im Gegensatz zu den professionellen Vermögensverwaltern fand wikifolio auf der Produktseite mehr Gehör. Es ist natürlich nur allzu verständlich, wenn Emissionshäuser und Fondsgesellschaften Promotion im Rahmen der Produktwelt von wikifolio betreiben können. Neben Lang & Schwarz, HSBC und Societe Generale fand wikifolio in iShares by BlackRock, dem größten Vermögensverwalter der Welt einen starken Partner für die Freunde des ETF. Um die Vielfalt der Produkte auch den Nutzern von wikifolio.com zu vermitteln, veranstaltete man von November 2013 bis März 2014 den “wikifolio ETF Cup”. Sponsoringpartner waren hier natürlich iShares und das Finanzportal OnVista.de.

2013 begann auch das Jahr der großen Auftritte für wikifolio.com.

Anfang 2014 verfügte die Plattform bereits über 5.000 wikifolios, davon 1.200 investierbare, die Basis für ein wikifolio-Zertifikat sind. Über 200 Mio Euro flossen in die Anlageprodukte, davon alleine 30 Mio im Januar 2014.  


Im Juni 2014 holt sich wikifolio.com im Rahmen einer Kapitalerhöhung rund sechs Millionen Euro. In der von SpeedInvest strukturierten Finanzierungsrunde haben neben den bestehenden Gesellschaftern VHB Ventures (Verlagsgruppe Handelsblatt), Lang & Schwarz, Michael Grabner Media und Michael Altrichter und SpeedInvest auch eine Gruppe von privaten Investoren im Umfeld des österreichischen Seedfonds teilgenommen. wikifolio.com erreichte laut dieser Pressemitteilung vom 05.06.2014 im ersten Quartal des Jahres den operativen Break Even. Das Unternehmen wikifolio Financial Technologies GmbH wurde in eine AG umgewandelt und konnte mit der comdirect Bank im 2. Halbjahr 2014 einen weiteren starken Partner begrüßen.

2015 erfolgte der Markteintritt in die Schweiz.

2016 setzte wikifolio.com mit den Dachwikifolios eine Idee der Fund of Funds um. Im Zuge dessen wurde die Lizenzvereinbarung für Veröffentlichungen von Musterdepots auf wikifolio.com per 03. Juli 2016 aktualisiert.

Zur Bewältigung der Expansions- und Entwicklungskosten konnte die wikifolio Financial Technologies AG in 2017 weitere Investoren gewinnen. So übernahm NewAlpha Asset Management im Zuge einer Kapitalerhöhung 9 % der Anteile der AG. Die Beteiligungsverhältnisse änderten sich demnach per 01.06.2017 auf

  • 26 % Speed Invest GmbH
  • 19 % VHB Ventures
  • 14 % Andreas Kern
  • 9 % NewAlpha Asset Management, Frankreich
  • 5 % Lang & Schwarz AG
  • 26 % Business Angels & Management

Kurz darauf gab es die Beteiligung der Schweizer PostFinance zu vermelden. Das Unternehmen übernahm 11 % der Anteile der AG. Finanzielle Details wurden laut Artikel von handelszeitung.ch vom 03.08.2017 nicht genannt.

2017 ging als bisheriges Rekordjahr in die Geschichte von wikifolio.com ein. Die Börse Stuttgart vermeldete für 2017 Kundenorders i.H.v. 316 Mio Euro, ein Zuwachs im Vergleich zu 2015 von 70 %. 2017 fanden sich 15 Wikifolio-Papiere unter den 50 Anlageprodukten mit den meisten ausgeführten Kundenorders. (Quelle: Presseportal 30.01.2018)

Anlässlich des 10. Geburtstages der wikifolio Financial Technologies GmbH am 04.06.2018 stand Andreas Kern dem Onlineportal trend.at ein weiteres Mal Rede und Antwort. Demnach agieren auf wikifolio.com derzeit etwas über 10.000 aktive Trader, die Anlagestrategien betreuen. 150.000 registrierte Follower verschaffen der Plattform zu 1,5 Millionen Unique Visits pro Jahr.

Zu den Zielen befragt, äußerte Andreas Kern, das Unternehmen von der reinen Plattform Schritt für Schritt zum Wikifolio Mediahaus aufzubauen, mit dem Ziel, mehr Leute für das Thema Anlegen zu begeistern.

Zitat:

“Das Ziel des Mediahaus ist es zum einen, Best-Practices rund ums Geldleben zu zeigen, zum zweiten aktuelle Chancen – Opportunities – zu zeigen und zum dritten natürlich auch unsere Talente aus der Community als Vorbilder zu inszenieren und ihre Philosophien vorzustellen. Mit den drei Elementen Best Practice, Opportunities und Talents können wir sehr spannende Inhalte produzieren, belegen mit Menschen, die auch tatsächlich echtes Geld investieren.”

Fazit:

Endloszertifikate auf wikifolio Anlagestrategien bieten dem Anleger ein vielfältiges Angebot, sein bestehendes Portfolio punktuell zu ergänzen und zu diversifizieren.  Die Eintrittsbarrieren sind gering, da die Zertifikate über jede Bank/Broker unkompliziert zu erwerben sind. Aktuell können 11 Onlinebroker direkt aus der Plattform angesteuert werden.  39 wikifolios können sogar als Sparplan über S Broker ab 100 Euro Anlagebetrag erworben werden. Als besonderes Vertrauensmerkmal werden Real Money wikifolios besonders ausgewiesen. Hierzu muss der Redakteur nachweisen, selbst mindestens 5.000 Euro in das Endloszertifikat investiert zu haben. Dies wird alle 6 Monate durch wikifolio.com überprüft. Aktuell (Juni 2018) haben 498 wikifolios diesen Status.

Zertifikate erfreuen sich insbesondere in Deutschland großer Beliebtheit. Wikifolio.com ist daher im wahrsten Sinne massenkompatibel und für Anleger die erste Adresse für Social Trading und Social Investing.

Weitere Informationen zu wikifolio.com erhalten Sie natürlich im Blog

 

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen