ayondo Social Trading

Historischer Abriß:

Seit Gründung 2008 hat sich das Unternehmen stark verändert. Ursprünglich etablierten die Gebrüder Manuel und Dominic Heyden mit Julian Handte eine Internetplattform für spekulativ orientierte Trader und Investoren. Ziel war es, den sogenannten Hidden Champions der privaten Trader in Echtzeit die Veröffentlichung ihrer Handelssignale zu ermöglichen und diese über die Technologie von ayondo an CFD-Konten von Investoren zu routen. Die Signalgeber mussten hierzu einen Zertifizierungsprozess durchlaufen, bevor die Handelssignale gegen eine Gebühr von interessierten Investoren, sogenannten Followern kopiert werden konnten. Bereits in 2010 erfreute sich ayondo bereits über mehr als 4.000 Nutzer. Die Plattform agierte in dieser Zeit als reiner Technologiedienstleister und bediente sich der Kooperation mit 3 verschiedenen CFD Brokern, u.a. dem Vorgänger der heutigen ayondomarkets Ltd. .

Im Zuge der Veränderung von Beteiligungsverhältnissen der ayondo GmbH engagierten sich die Investoren um NextGFI aus Zug/CH (seit April 2014 als ayondo Holding AG) auch operativ im Geschäft des Social Trading Anbieters aus Frankfurt a.M.

So erlebte ayondo in 2013 einen radikalen Relaunch. Dieser bildete den Grundstein für das heutige Gesicht des Portals. Aus der ursprünglichen Multi Broker Plattform wurde ein Single Broker Portal. Als abwickelnder Broker für die Social Trading Dienstleistungen agierte nunmehr ausschließlich ayondo markets Ltd., eine Beteiligung der NextGFI.

Weiterhin führte ayondo weitere qualitätssichernde Maßnahmen zum Schutz der Investoren/Follower ein. Der Zertifizierungsprozess von 90 Tagen für interessierte Signalanbieter wurde durch ein mehrstufiges System der sogenannten Trader Karriere abgelöst.

Gleichzeitig wurden die Verdienstmöglichkeiten für die sogenannten Top Trader diesem Karrieresystem angepasst. Profitierten die Top Trader bis 2013 ausschließlich vom Umsatz und generierten Volumen in den Followerkonten, unabhängig vom Erfolg der Handelssignale, sahen sie sich nun mit einer Staffelung ihrer Bezüge, je nach Karrierestufe konfrontiert. Dieses System hat im Wesentlichen auch heute noch Bestand.

Mit Einführung des neuen ayondo in 2013 wurden die Einstiegshürden für interessierte Investoren und Follower gesenkt. Orientierte sich das Limit vorher am Mindestdeposit der Partnerbroker (Alpari, AvaTrade, ActivTrades, GekkoGlobal Markets), wurde nun der Einstieg in Social Trading bereits ab 100 Euro möglich. Dank der starken Skalierbarkeit von CFD’s durch ayondomarkets konnten bereits geringste Bruchteile gehandelt und ein Portfolio von bis zu 5 Top Tradern abgebildet werden.   

Sicherlich war und ist ein Minidepot von 100 Euro nicht zielführend, ein Vermögen aufzubauen. Es war eine Schnuppergrenze, die vielen Tausend Interessenten die Möglichkeit bot, Social Trading mit Echtgeld zu prüfen. In den Folgejahren wurde der Mindestbetrag für Follower und auch für ayondo Top Trader im August 2016 auf 1.000 Euro und im September 2017 auf 2.000 Euro angehoben.

Der Relaunch im September 2016 führte u.a. zu folgenden Änderungen:

  • Einführung eines Risiko Score, der die Trader in 3 Risikogruppen einteilt und dem Follower so ein weiteres Hilfsmittel zur ausgewogeneren Portfoliozusammenstellung gibt.
  • Einführung spreadbasierter Vergütung für Top Trader (vorher fixe Vergütung nach gehandelter Lotsize; diese war insbesondere bei Index-CFD’s einer ständigen Anpassung unterworfen)
  • Kappung der Vergütung für Virtual Money Trader auf die Hälfte der Real Money Trader

Im Herbst 2017 ging ayondo einen weiteren Schritt der Unternehmensentwicklung. Ende August 2017 teilte ayondo mit, seine Social Trading Dienstleistungen als erster Anbieter unter einer Portfolio Management Lizenz der BaFin anzubieten. Damit verbunden waren auch wesentlichen Änderungen für Investoren/Follower und Signalanbieter/Trader. Neben der genannten Erhöhung der Mindestbeteiligung für Trader und Follower, wurde neben dem bisher volumenorientierten Vergütungsmodell auch ein performancebasiertes eingeführt.

Welche Beteiligten gibt es derzeit ?

  • Die ayondo GmbH als Anbieter der Social Trading Plattform, also das, was der Kunde auf www.ayondo.com sieht.
  • Mit ayondo auto execution der ayondo portfolio management GmbH als Tochter der ayondo GmbH werden die Trades
  • an den FCA regulierten Broker ayondo markets Ltd. geroutet und dort ausgeführt.

Im Frühjahr 2018 erfolgte der vorerst letzte Schritt. Die Muttergesellschaft ging am 22.03.2018 als ayondo Ltd. an die Börse Singapur SGX (ayondo Ltd.; Code 1I5).

Laut Emissionsprospekt zum Börsengang nutzen derzeit mehr als 6.000 Kunden aus mehr als 50 Länder die Social Trading Plattform WeTrade. Die ayondo Top Trader profitieren dabei auch von der Verbreitung der Social Trading Plattform auf den angeschlossenen White Labels in Spanien (Ajram Capital) und Großbritannien ( Continental Markets, CFD’s.com).

Die Trader Karriere Stand 2018 unterscheidet 5 Stufen:

 

Top Trader Karrierelevel Dauer des Karrierelevels Mindestanzahl

Trades

Maximaler

Drawdown

Gesamtperformance Mindestperformance
 Street Trader 30 Tage 5 25.0% Positiv 0.5%
 Advanced 60 Tage 5 25.0% Positiv 1.0%
 Professional 90 Tage 10 25.0% Positiv 1.5%
 Risk-adjusted 180 Tage 15 25.0% Positiv 3.0%
 Institutional 365 Tage 30 25.0% Positiv 6.0%

Quelle: ayondo

Sicherheit der Investments

Investoren/Follower und Trader können mit ayondo auf umfangreiche Vorkehrungen zum Schutz der Anlegergelder bauen.

So ist beim FCA regulierten Broker ayondo markets Ltd. bereits seit 2015 eine Nachschusspflicht für Kunden ausgeschlossen. Der Anbieter griff damit den in 2017 und 2018 erhobenen Forderungen der Regulierungsbehörde ESMA in Europa für CFD Anbieter vor. Desweiteren hatte ayondo bereits ins 2015 eine Zusatzversicherung der Kundengelder auf bis zu 500.000 GBP je Kunde eingeführt und diese im Juli 2017 auf 1 Mio GBP ausgeweitet. Die umfangreiche Zusatzversicherung gilt für alle Kunden mit FSCS Anspruch unter der Marke ayondo.

Mit den Features Trader Karriere, Loss Protection und Risiko Score verfügen Follower zudem über ausreichend Werkzeuge zum Schutz ihres Anlagevermögens.   

Fazit:

ayondo Social Trading richtet sich sowohl an den kurzfristig spekulativ orientierten Anleger, als auch an Investoren, die bis zu 5 Anlageportfolios mittel- und langfristig folgen möchten. Mit Einführung einer Perfomancevergütung für Top Trader publizieren zunehmend mehr Händler mittel- und langfristige Investmentstrategien. Der Trend vom reinen (kurzfristigen) Social Trading zum Social Investing bricht sich inzwischen auch unter den Top Tradern Bahn. Durch die intuitive Benutzerplattform ist es auch unerfahrenen Anlegern möglich, ein Portfolio nach individuellen Risikokennziffern zu schneidern und am Erfolg der Händler zu partizipieren.

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen