Vor 11 Monaten thematisierte ich hier die inveus Trading Awards 2017 . Inzwischen ist der Wettbewerb gelaufen und hatte mit Fazrin Azrul Ab Aziz einen verdienten Sieger aus Malaysia. Einen kleinen Nachruf vom Veranstalter zum Finale könnt ihr euch bei youtube ansehen.

In wenigen Tagen nun startet eine Neuauflage, die die Erfahrungen der Jungfernveranstaltung verarbeitet und mit interessanten neuen Features aufwartet.

Das Herzstück des Wettbewerbs, die Trading Weltmeisterschaft für CFD-. und Forexhändler mit monatlichen Qualifikationsrunden bleibt im Kern erhalten. Uwe Schubert und sein Team verzichten diesmal jedoch auf den Wettbewerb für automatische Handelssysteme und installieren anstelle der bisherigen Swing Challenge für Demokonten die sogenannte Funder Challenge. Wer sich dazu informieren möchte, einfach auf die  Website surfen und bei Bedarf dort registrieren.

Warum nun aber ein Artikel hier im Blog?

Tja, der liebe Uwe hatte eine wahrlich bemerkenswerte Idee und setzt diese auch um. Im nachfolgenden Video spricht er über Motivation und Idee zur inveus Real Money Challenge 2018.

Viele von euch kennen sicher einige Namen der Gilde von den Tradern, die interessierten Anfängern oder sonstigen Börseninfizierten das Handeln an der Börse beibringen möchten und dafür zum Teil nicht unerhebliche Schulungsgebühren vereinnahmen. Auf Bewertungsportalen wie brokerdeal.de findet man eine Vielzahl derartiger Angebote. Andere Startups haben sich dem Thema Coaching/ Curated Trading komplett  verschrieben, siehe Nextmarkets.

Die Auswahl für Interessenten gestaltet sich meist nicht leicht, denn nicht jedes Angebot ist für jeden geeignet.
Letztlich geht es aber auch immer um die Frage:
Kann man mit dem Erlernten am Markt kontinuierlich Geld verdienen und vor allem…lebt es der Coach/Trainer/Lehrer vor.

Das Marketing einiger “Experten” gestaltet sich recht aggressiv und erschöpft sich oft jedoch in Wohnungsbesichtigungen, Leihwagenbegutachtung oder geleaster Schmuckstücke auf youtube.

Also sagt Uwe Schubert: Butter bei die Fische, 10.000 Euro eigene Kohle des Experten auf den Tisch und zeigt einmal, was ihr drauf habt. Nach einem Jahr können die Interessenten und Zuschauer sicher etwas besser die Spreu vom Weizen trennen. Wie so etwas funktioniert, hat Giovanni Cicivelli in 2017 eindrucksvoll bewiesen.

Screenshot FB Account Giovanni Cicivelli

 

Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Transparenz des Handels erhöhte Aufmerksamkeit unter den tausenden Retailtradern bringt… Mal schauen, wer von den Adressaten des Wettbewerbs im nächsten Herbst erhobenen Hauptes über die WoT wandert oder eher ausweichend reagiert.

Fazit: Ein echter Silvesterknaller von inveus, dem ich gutes Gelingen und reichlich Beteiligung wünsche.

In diesem Sinne, rutscht gut rüber nach 2018 und vor allem, bleibt gesund.

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen