Social Trading mit wikifolio.com


wikifolio-register-200x200_v1Derzeit bin ich Gast im schönen Österreich und genieße den Ausblick auf Berge, Pistenmäuse und Schneehasen verschiedenster Coleur und bedanke mich ab und an bei einem Jagatee für die Gastfreundschaft.
Schneeleoparden habe ich nicht gesichtet. Allerdings wäre es auch verwerflich, seine Gesundheit auf der Nebelpiste zu riskieren, wenn man Verantwortung für nunmehr wieder knapp 4,5 Mio Ero trägt.
Schneeleopard ist ein Trader auf wikifolio, der seit Beginn auf der Social Trading Plattform wikifolio.com souverän seine Kreise zieht. Sein wikifolio Dividende und Eigenkapital umfasst aktuell 76 Einzeltitel. Die breite Diversifikation macht sich bezahlt, denn sein Portfolio konnte neue Höhen erklimmen.

Schneeleopard ist typisch für viele Händler auf der Plattform, die eher als Portfoliomanager eines sehr breit angelegten Musterdepots agieren und weniger eine spezielle und sehr enge Auswahl der Instrumente treffen. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Was also unterscheidet viele Trader von einem Fonds?
Eigentlich nicht viel, mal abgesehen vom AuM.

Ist breite Diversifikation ein Nachteil?
Natürlich nicht. Eine Vielzahl von wikifolios agiert sehr erfolgreich und konnte die Hausse an den Aktienmärkten trendfolgend hervorragend umsetzen.

Im Gegensatz zu der Vielzahl Aktienwikifolios ist das Handelsergebnis derjenigen wikifolios, die sich dem sehr kurzfristigen Trading, bzw. Daytrading widmen, gelinde gesagt sehr ernüchternd.
Im Finanzforum wallstreet-online.de gibt es einige Threads mit den bezeichnenden Namen Wikifolio Friedhof u.a. Hier werden Informationen abgestürzter Portfolios gesammelt und meist mit einem Kopfschütteln dokumentiert. Der Unterhaltungswert der Kommentare ist jedoch nicht ohne…

Kann man also Daytrading mit wikifolio.com?
Die Antwort bleiben uns die Händler bisher schuldig. Die wenigen, die sich am Thema Daytrading, vorzugsweise mit Hebelzertifikaten ausprobiert haben, sind in der Mehrzahl gescheitert.
Die Gründe sind sehr verschieden und reichen von technischen Mängeln der Plattform bis hin zu höchstpersönlichen Fehlern und Fehleinschätzungen der Trader.
Mit viel Vorschusslorbeer startete im Juni 2013 ein wikifolio und sammelte binnen kürzester Zeit 100.000 Euro ein. Der Trader gab das Experiment jedoch nach kurzer Zeit dank der Unzulänglichkeiten der damaligen Plattform auf. Eigentlich schade, denn die Strategie hatte Potenzial.

Einen guten Namen kann man sich aber auch schnell versauen. Dieses Risiko wollte der Trader, abgesehen von der Verantwortung für das Anlegerkapital nicht eingehen.
Ähnlich ambitioniert folgte ein weiteres reines Daytrading wikifolio und ist glücklicherweise auch noch aktiv. Der Händler ist in der Community kein Unbekannter und hatte seine Qualitäten mehrfach unter Beweis gestellt. Das stete Ringen jedoch mit der Matrix von wikifolio und Lang & Schwarz führte aber auch ihn in der Vergangenheit mehrfach an den Rand des vertretbaren. Sein wikifolio führt er mit behutsamen Positionsgrößen und kann nun auch bald wieder an den Emissionspreis anklopfen. Verantwortung für das anvertraute Kapital hat bei ihm höchste Priorität.

 

Henning Schreiber Trendinvest

Das Trading des Händlers ist beeindruckend und er selbst beweist nicht selten Humor. Ein Blick in die Kommentare ist mehr als lesenswert.

 

Beide Trader waren im Grunde Vorreiter für diejenigen, die sich seither mit den unterschiedlichsten Strategien auf wikifolio als Daytrader versuchen.
Allerdings haben viele von denen nur eines gemeinsam: oben rein und unten raus – beim Blick auf den Zertifikatepreis…
In der Publikationsphase läuft es für viele wie geschnitten Brot, eine Performance von mehreren Hundert Prozent lockt die Investoren und nicht selten werden binnen kürzester Zeit 6stellige Beträge durch Anleger investiert. Aber dann…folgt der Chart des Grauens (auch dies ein Thread bei wallstreet-online.de)

Woran liegt das?
Man kann sicher in einigen Fällen die Dienstleister, also wikifolio und L&S verantwortlich machen, aber nicht in der Mehrzahl. Hier sitzt der Fehler eindeutig vor dem Tradingdesk. Mangelnde Einsicht, übersteigertes Selbstbewußtsein und auch das Versagen, sich und seine Strategie den Regeln anzupassen. Willkommen in der Realität der Hebelzertifikate.
Fast schon legendär sind die Kommentare eines gewissen wikifolio Traders, der seinen täglichen Ausblick handeln möchte. Das Verhalten wiederholt sich auch bei anderen, so z.B. einem aktuellen Experten:

19.02.2015 21:54:33
Allgemeiner Kommentar
Für heute ist genug – ein voller Tag ohne Erfolg. Hoffe, dass der aktuelle Stand von 535 der Tiefstand bleiben wird. Höchststand war 931 = 42,5% Minus. Jetzt wäre es an der Zeit, die Richtung nach oben wieder einzuleuten.
19.02.2015 17:22:10

Allgemeiner Kommentar
Für den bisherigen Renditeverlust ein wirkliches “sorry”. Heute ist einfach der Wurm drin. Entweder setze ich die Sicherungen zu knapp und eigenlich gute Trades werden zu früh und somit mit Verlust verkauft. Oder Stopps werden gar nicht erst ausgeführt, weil wikifolio nur ein Stopp-limit anbietet, anstatt einem normalen Stopp. Egal wie, es muss wieder nach oben gehen. Diesen Verlust werde ich jedoch nicht in 1-2 Tagen realisieren.“

Die Erstemission war übrigens am 18.02.2015 zum Preis von 954,60 Euro !!!
Aktueller Zertifikatepreis 25.02.2015, 17 Uhr ist sage und schreibe 58 Euro…Rekordverdächtig und nicht lustig!

Hat Daytrading also nach diesen Desastern noch eine Chance ?
Warum nicht. Selbst einer der Highperformer erkundigte sich nach den Spielregeln beim Wettbüro höchstselbst. Nur fragt man sich, warum nicht schon beim ersten versenkten wikifolio ?

Zitat aus einem Kommentar vom Highperformer:

29.01.2015 12:06:28
Allgemeiner Kommentar
Dieses wikifolio wurde auf die aktuellen Wünsche des Bankhauses angepasst. Diese lauten, Ordergrößen von max. 10%, besser 5% und eine Haltedauer von mindestens 5-10 Minuten. Zudem kein Kauf über Quote, sondern nur mit Limits Arbeiten.

 

Daytrading ist ein schwieriges Pflaster. Umso erfreulicher wäre es, wenn die Spezies der Daytrader auch ihren Erfolg auf wikifolio.com finden, neben der Vielzahl von Portfoliomanagern a’la Schneeleopard.
Dies böte dem Investor eine Alternative zum Allerlei der inzwischen mehr als 2.300 investierbaren wikifolios.

Vielleicht kann das folgende wikifolio demnächst im Live Betrieb überzeugen. Die Handelsstrategie zeugt zumindest von einem Plan. 16% in der Publizierungsphase gieren auch nicht nach Kapital, wie bei anderen, die mal locker 200-500% zum Anfüttern hingelegt haben.

Ein wikifolio für die watchlist, zumindest auf meiner.

Trading 4 Rendite
Im Portfolio sollen vorrangig Hebelzertifikate auf den DAX-Index gehandelt werden. Damit füllt dieses Musterportfolio ein Marktsegment, welches bisher sehr schwach vertreten ist. Kurzfristiges Trading eines Assets ist jedoch gerade als Beimischung zu den meist breit diversifizierten Portfolios eine Chance, in jeder Marktphase aktiv zu werden und von jeglichen Bewegungen (long/short) zu partizipieren. Mittels Positions- und Risikomanagement soll trotz der Hebelwirkung im Trade der Drawdown des Musterportfolios gering gehalten werden.
Alle Trades sollen eine geringe Haltedauer von 10 Minuten bis wenigen Stunden aufweisen und nur bei Etablierung eines Trends auf Tagesbasis ausgedehnt werden. So sind Rollverluste, Finanzierungskosten und andere, die Performance negativ beeinträchtigende, Faktoren auf ein Minimum reduziert

 

Trading 4 Rendite

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen