Manchmal kann man den Eindruck bekommen, dass auf den Social Trading und Social Investing Portalen allgemeiner Winterschlaf herrscht. Dem ist aber nicht wirklich so. Es gab einige Favoritenwechsel in den Rankings und auch die Unternehmen selbst fanden sich mit mehr oder weniger aufregenden Nachrichten in den Newsportalen bei Leaprate.com oder FinanceMagnates.com wieder.

Nachfolgend also ein paar Beobachtungen und Schlagzeilen der letzten Wochen.

United Signals beerdigt Strategieportal

Es war eigentlich schon lange absehbar, nun ist es auch für alle endgültig sichtbar. Die Frankfurter haben das Thema Investmentstrategien von Finanzexperten endgültig beerdigt und nun auch ihre Homepage entsprechend überarbeitet. Nichts weist mehr auf die ehemaligen Aktivitäten in diesem Sektor hin. Der Wechsel hin zum Dienstleister für Vermögensverwalter, Banken und Finanzdienstleister wurde vollzogen. Nun heißt es:

United Signals bietet Vermögensverwaltern, Banken und weiteren professionellen Finanzdienstleistern Lösungen zur Digitalisierung ihrer Kundenangebote und Automatisierung von Arbeitsprozessen. Partner erhalten eine auf ihre Anforderungen abgestimmte Lösung mit allen dazu notwendigen Bausteinen im individuellen Corporate Design und der eigenen Marke.

Der Blog des Unternehmens ist ja schon lange verwaist.
Letztlich war das ursprüngliche Konzept wohl nicht erfolgreich. Mit etwas Zynismus könnte man an die Podiumsdiskussion auf der World of Trading vor einigen Jahren erinnern. Dort saßen in trauter Runde die Vertreter von eToro, wikifolio, ayondo und United Signals. Etwas verkürzt war die Aussage von Daniel Schäfer: Bei uns handeln Profis, echte Finanzexperten. Man kann nun süffisant hinzufügen:…und keine Amateure. Nun ja, das Geschäftsmodell hat sich offenbar nicht als tragfähig erwiesen und United Signals hat sich davon getrennt. Das ist eben der Lauf der Dinge.

ayondo mit Führungswechsel

Eine Nachricht anderer Art schlug nun letzte Woche ein. Wie ayondo per Pressemitteilung vom 24.01.2019 wissen ließ, trat Robert Lempka als CEO mit sofortiger Wirkung zurück. Als Interims CEO agiert nun Richard Mark. Dieser war bereits seit 2013 als Berater für ayondo tätig und vor allem im Asiengeschäft involviert.
Die Nachricht führte am Mittwoch auch zu einer Handelsaussetzung der ayondo Aktie. Beim Blick auf den Chart könnte man sich auch in die Bärenhöhle verkriechen…

Screenshot Börse Singapur – ayondo Aktie

Ungeachtet der Unternehmensnachrichten gibt es auch unter den Social Tradern bei ayondo einen Führungswechsel zu berichten. Ein Händler mit dem Nickname swisstrading sorgt für Belebung und hat die bisherige Nummer 1 der beliebtesten Trader auf ayondo verdrängt.

Symptomatisch ist aber auch hier wieder das Anlegerverhalten der Follower. Temporäre Drawdowns werden von vielen gnadenlos mit Trennung bestraft und es zählt nur der kurzfristige Erfolg. Ein Musterbeispiel dafür ist eine meiner Lieblingsstrategien, DieDatenbank.De.

Obwohl zu diesem Profil sehr viel in Ton und Schrift publiziert wurde (Webinar mit Patternicus, Besprechung im Buch „Vom Social Trading zum Social Investing“, Auftritt bei WoT etc.), der Handelsansatz und die historischen Ergebnisse also ausführlich kommuniziert wurden, hat gerade eine derartige konservative Strategie wenig Freunde bei den CFD Investoren. Die Followerzahlen krachten von mehr als 100 wieder auf knapp 30, um nun wieder leicht anzuziehen. Manchmal frage ich mich wirklich, warum tun die Jungs sich das an… Es ist aber eben symptomatisch für die CFD Portale und hier bin ich gespannt, ob es einen Sinneswandel bei den Investoren/Followern geben wird. Viele ticken noch nach Trading, weniger auf Investing.

Selbstverständlich kann man ähnliche Beobachtungen auch beim Branchenprimus, eToro feststellen.

eToro mit Schub bei Popular Investors

Die Änderungen im Popular Investor Programm
lassen nun eine Vielzahl Kunden von den Vorzügen profitieren. Grundlage ist und bleibt aber die abgelieferte Leistung. Hier gab es in den letzten Tagen auch einen Führungswechsel der Populären Investoren auf eToro. Erfreulicherweise ein junger Mann aus Deutschland. Fabian Gerspacher kann nun mit einem grünen Stern auf 6.386 Kopierer mit einer AuM von mehr als 5 Mio Dollar blicken. Damit ist er die aktuelle Nr. 1 auf eToro und ließ alle kryptoaffinen Kollegen aus U.K. und der Welt hinter sich. Schaut man sich die Tradehistorie von Fabian an, dann handelt dort kein Bot mit 100 Trades am Tag, sondern es sind gerade einmal 289 Trades im ganzen Jahr gewesen. Die Performance seit 2016 wurde nun auch für ihn monetär belohnt. Bleibt zu hoffen, dass er auf dem Teppich bleibt und an seiner Erfolgsgeschichte weiter arbeitet. Der Status als Nr.1 konfrontiert ihn natürlich auch mit einer Vielzahl Anfragen in der eToro Community, die auch von ihm verarbeitet werden müssen. Leicht hat er es also auch nicht.
Wer etwas mehr über ihn erfahren möchte: Fabian war vor Weihnachten zum Bundesliga Knaller Eintracht gegen Bayern in die eToro Lounge eingeladen und konnte sich in einem kleinen Interview präsentieren. Das Video wird sicher in Kürze auf YT zur Verfügung stehen.

eToro Ranking 03.02.2019

wikifolio – big is beautiful

Was als geflügelter Satz oft die Runde macht, wurde nun auch wissenschaftlich belegt, so zumindest von einem Forscherteam rund um Dr. Thorsten Hens, Professor für Financial Economics an der Universität Zürich. Diese haben den Track Record der wikifolio Trader aus den Jahren 2012 bis 2018 von 8.600 wikifolios analysiert und kamen zu einem erfreulichen Ergebnis:

„Die kumulierte Rendite von wikifolio-Zertifikaten mit mehr als einer Million Euro investiertem Kapital liegt deutlich über dem Gesamtmarkt. Dieser wird durch den MSCI World Index abgebildet, der die Entwicklung von über 1.600 Aktien aus 23 Industrieländern widerspiegelt. Die entsprechenden Zertifikate konnten ihren Rendite-Vorsprung seit 2012 bis zuletzt sukzessive ausbauen”, erläutert Isabella Kooij, Doktorandin am Lehrstuhl von Professor Dr. Hens.

Das witzige daran erfuhr ich allerdings im Gespräch mit Christina Oehler auf dem Börsentag in Dresden. Die Studie war keine Auftragsarbeit der Wiener. Die Schweizer kamen im Zuge ihrer Kapitalmarktforschung mit den Ergebnissen auf das Social Investing Portal zu. Trader auf wikifolio.com können sich bestimmt auch an die Umfrage vor einigen Monaten erinnern:

Hintergrund ist vereinfacht gesagt – wie ticken Trader…

Hierfür wurde bereits im September dieses Jahres ein von der Schweizer Ethikkommission geprüfter Fragebogen bestehend aus 61 Fragen an alle Trader übermittelt, die ein investierbares wikifolio besitzen. Die so erhobenen psychologischen Profile von letztlich rund 500 wikifolio-Tradern werden in weiterer Folge mit dem individuellen Track Record der Trader verknüpft. Die detaillierten Ergebnisse zu Persönlichkeitsmerkmalen erfolgreicher Investoren werden Mitte 2019 erwartet.

Quelle: https://www.wikifolio.com/de/de/ueber-wikifolio/presse/2018-12-04-kapitalmarktforschung-wikifolio-track-record

Auf die Ergebnisse warten wir dann also gespannt.

Auch wenn man also der Meinung sein könnte, Social Trading und Social Investing haben die besten Zeiten hinter sich – der Eindruck täuscht. Insbesondere eToro und wikifolio.com geben mehr denn je Gas und bauen ihre Präsenz in den Köpfen und Konten der Investoren aus.

Apropos Börsentag Dresden, die Themen der Messe sind stetig im Wandel. Nahmen vor 2 und 3 Jahren noch Trading und Social Trading viel Platz für Aussteller und Vorträge ein, so verschiebt sich inzwischen vieles hin zu RoboAdvising verschiedenster Couleur. Es wird sozusagen die nächste *** durchs Dorf der Anleger geritten. Mal schauen, was davon in 5 Jahren noch übrig ist.

Wissenswertes abseits von Social Trading

Stichwort Broker: Die russische Zentralbank hat den eisernen Besen genommen und gleich 5 Broker des Feldes verwiesen, darunter Alpari und Instaforex. Ihre Lizenzen liefen zum 27.01.2019 aus. Das ganze natürlich völlig uneigennützlich… Da Instaforex ein beliebter Broker auf ZuluTrade ist, werden sich auch dort wahrscheinlich einige Signalprovider wieder verabschieden.

Stichwort Krypto: Gibraltar und Malta sind die neuen Hotspots der Szene. Die Malteser laufen den USA und Hongkong den Rang ab.

Curated Investing mit nextmarkets

Auch die Kölner waren nicht untätig und verkündeten vor wenigen Tagen die Zusammenarbeit mit einem weiteren Coach. Christian Kühn ist seit dem 09.01.2019 Teil des nextmarkets Coaching-Teams. Ich hatte auf Malta Gelegenheit, ihn kennenzulernen und freue mich auf seine Expertise.

Das Team um Manuel Heyden kreierte eine Alternative für zinssensitive Anleger und offeriert den Spar CFD. Was es damit auf sich hat, könnt ihr auf der Homepage von nextmarkets ergründen.

Fazit: Von Winterschlaf kann in der Branche nicht die Rede sein. Alle bereiten sich auf ein hoffentlich erfolgreiches Frühlingserwachen vor. Aber bis dahin ist ja noch ein bisschen Zeit.

Share This

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen