Darwinex, die OpenTraderExchange hatte zum Monatswechsel einen weiteren Schritt getan, die Plattform für Investoren und Trader noch attraktiver zu machen. Zum 01. Juni gingen die neuen DARWIN’s live.

Was sind die Gründe für die aktuellen Änderungen der DARWIN?

Treue Leser des Blogs kennen Darwinex seit mehreren Jahren und wissen, dass die Brüder Colon mit den sogenannten DARWIN (DynamicAndRiskWeightedINvestment) eine neue Assetklasse etablieren wollen, die vor allem größere Investoren ansprechen sollen. Auf die Strategien der Vielzahl talentierter Händler setzt Darwinex ein eigenes Riskmanagement nach institutionellen Risikokennziffern. Ziel ist es dabei auch, die Plattform attraktiver für professionelle Investmentmanager und Investoren zu machen. Aktuell tummeln sich in der Mehrzahl private Händler und private Investoren auf darwinex. Vergleicht man die Zahlen zu den Assets under Management, ist auch hier eine gewisse Stagnation zu verzeichnen. Weiterhin war die volastarke Zeit der letzten Monate keine Hilfe für die Investoren in die Anlageprodukte. Trader lieben Vola, Investoren hassen sie…

Dies führte natürlich auch zu einem Ausstieg von Investoren aus besonders volastarken Darwins. Eine der wesentlichen Risikoparameter war die Kompenente VaR (Value at Risk). In den Anfangsjahren lag dieser Wert bei 20%, wurde später auf 10% reduziert und erfuhr nun eine weitere Fessel – neuer Zielwert 6,5%. Damit soll die Benchmark der Volatilität im Produkt dem des S&P 500 angeglichen werden und vor allem die Produkte attraktiver für Investoren machen.

Welche Änderungen wurden per 01. Juni auf darwinex umgesetzt?

Alle zum 30.05.2020 existierenden DARWIN wurden per 01.06.2020 auf die neue Risikozielgröße umgerechnet und sind nun als neue DARWIN mit einem maximalen Zielrisiko von 6,5 % (VaR 95%/Monat) wieder handelbar. Wer in seinem Investmentportfolio die alten Darwin’s hat, kann diese nur noch veräußern. Neue Käufe sind nur in den neuen Darwin möglich.

Durch die veränderten Risikoparameter ändern sich natürlich auch die historischen Wertentwicklungen der DARWIN’s.

Ein Beispiel:

DARWIN mit dem Kürzel HFD hatte bei Target Risk 10% eine Performance bis 30.05.2020 von gut 170 %.
Das umgerechnete, neue DARWIN mit Target Risk 6,5% kommt dagegen nur auf gut 102 %.

Vergleich Darwin HFD

Wer als Investor nun die vergleichbaren Erträge der Vergangenheit generieren möchte, kann das neue DARWIN (6,5%)

a) entweder mit einem höheren Investmentbetrag erwerben

Beispieltrade HFD
Beispieltrade DARWIN

oder

b) mit Hebel 3 erwerben.

Leverage Darwin
Leverage DARWIN

Commissions und Management Fee

Weitere wichtige Änderungen betreffen sowohl Investoren, als auch Trader.

  • Investoren zahlen 60 % weniger Kommissionen ! Die Kommissionen reduzieren sich von 25 $ per million $ auf 10 $. Weniger Gebühren – mehr Ertrag für Investoren
  • Einführung der Management Fee
  • Händler profitieren von einer Management Fee von 1,2 % p.a. für 6,5 % VaR Darwins (Bestandsinvestment mit 10 % VaR werden mit 1,85 % p.a. vergütet)
  • Performance Fee nach HWM bleibt bei 20 %, jedoch gehen 15 % an den Provider und 5 % an Darwinex

All diese Änderungen haben zum Ziel, Darwinex für Investoren attraktiver zu machen. Darwinex möchte damit eine Abkehr von bisher auch volumenbasierten Anreize hin zu investororientieren Anreizen schaffen.

Nach Recherchen von Darwinex hätten 84% der Investoren unter dem neuen Modell besser abgeschnitten als unter dem alten Modell. Weniger Stop Losses in den Investorendepots und eine qualifiziertere Auswahl der Strategieprovider.

Wie werden die Strategieprovider die Änderungen aufnehmen?

Ich will es mal brutal sagen: Sie werden sich daran gewöhnen müssen oder adios amigos…

Rein finanziell trifft es die Strategieprovider, denn die Performance Fee sinkt für sie von 20% auf 15 %. Allerdings ist die Management Fee nun auch ein Anreiz für die Händler.

Andererseits – ohne Kunden, kein Handel. Die Brüder Colon hatten schon mehrfach durchblicken lassen, dass es sehr einfach wäre, den Laden einfach zu verkaufen. Aber hallo, so einfach lassen sie sich nicht abspeisen.

Also allen Hirnschmalz und Ressourcen in die Entwicklung und Attraktivität des Angebotes. Dazu gehören übrigens seit paar Wochen auch individuelle Landingpages für die Strategieprovider, bei der sich Friends and Family ein Bild „zur Lage der Nation“ machen kann.

Kleines Beispiel auch hier:

Zwei Screenshots einer Landingpage, die jedes DARWIN hat.

Ausschnitt Landingpage DARWIN HFD
Ausschnitt Landingpage DARWIN HFD

Transparenz für Strategieprovider mit AuM

Abschließend ein Beispiel zum Thema Transparenz auf Darwinex und der damit verbundenen Entscheidungshilfen für die Händler.

Im nachfolgenden Screenshot seht ihr einen Auszug meines Tradingjournals mit allen Details des Routings der Trades in die Investorenkonten. In diesem Journal kann man Ausführungszeiten, Slippage u.v.m. verfolgen und damit auch feststellen, welche Assets investorenfreundlich handelbar sind und welche weniger. Dies führte bei mir z.B. dazu, dass ich in den letzten Wochen eine radikale Abkehr vom DAX CFD, hin zum S&P CFD genommen habe. Die Auswertung des Journals ergab z.T. katastrophale Slippage, positiv wie auch negativ. Leider überwog die negative Slippage für die Investoren im Dax. Beim S&P hingegen war Slippage die absolute Ausnahme.

Investor Divergence

Dieses kleine Beispiel soll nur unterstreichen, dass Darwinex den Händlern alle nötigen Instrumente zur Verfügung stellt, für ihre Investoren gute Arbeit leisten zu können.

Damit diese kritische Masse größer werden kann – die Investoren – hat man nun an den nötigen Schrauben gedreht, um deren Performance und Handelserlebnis zu verbessern. Darwinex lebt von den Empfehlungen zufriedener Kunden. Kein Marketing, kein Instabullshit u.ä.

Wenn auch Du die Chancen als Investor oder Händler bei Darwinex nutzen möchtest… schau Dich um und beginne mit einer Demo.

Viel Erfolg

P.S. Die monatliche Challenge DarwinIA ist per Juni auf 6 Mio $ aufgesattelt

Screenshot DarwinIA Juni 2020

2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Share This